Infos zum Betretungsverbot in Kindertageseinrichtungen

Liebe Eltern,

wir hoffen, Ihnen und Ihren Kindern geht es gut! Uns erreichen viele Fragen von Eltern und Beschäftigten darüber, wie mit den Vorgaben und Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie im Kita-Betrieb umzugehen ist. Wir wollen Ihnen hier die häufigsten Fragen soweit wie möglich beantworten.

Priorität haben für uns die Gesundheit aller und die Erfüllung der behördlichen und gesetzlichen Auflagen. Das Betretungsverbot für Kinder und Eltern in Kindertageseinrichtungen, wie es vom Bayerischen Staatsministerium am 13.03.2020 verhängt wurde, bringt Sie und uns in eine unvorhersehbare und herausfordernde Situation. Auch wir kennen viele Antworten noch nicht. Wir sind angewiesen auf weitere behördliche Entscheidungen und Ergebnisse allgemeingültiger Prüfungen.

Notfallbetreuung
Eltern haben ein Anrecht auf Notfallbetreuung, wenn Sie bestimmte Kriterien erfüllen. Diese Kriterien und die berechtigen Berufsgruppen, finden Sie z. B. auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/faq-coronavirus-betreuung.php

Sollten Sie zu diesen Berufsgruppen gehören und eine Notfallbetreuung benötigen, melden Sie sich bitte in der Kita, in der Ihr Kind einen Betreuungsplatz hat. Vorab müssen Sie die „Erklärung zur Berechtigung einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall“ ausfüllen und vorlegen. Das Formular finden Sie ebenfalls auf der Homepage des Staatsministeriums.
Damit wir ausreichend Personal bereitstellen können und die Gruppen organisieren können, bitten wir Sie, uns in der Vorwoche bis spätestens Freitag 12:00 Uhr Ihren genauen Bedarf mitzuteilen.

Voraussetzung für eine Betreuung ist, dass Ihr Kind gesund ist, sich nicht in einem Risikogebiet aufgehalten hat und keinen Kontakt zu Personen, die mit Corona infiziert sind, hatte. Wir sind hier dringend auf Ihre Ehrlichkeit angewiesen! Nur so können wir vermeiden, dass die anderen Kinder und Mitarbeitende keinem erhöhten Risiko ausgesetzt werden und die Betreuung weiterhin gewährleistet werden kann.

Schließzeiten
Zur Aufrechterhaltung der Notfallbetreuung sind wir vom Staatsministerium aufgefordert, auf Schließtage während des aktuellen Betretungsverbots, insbesondere während der Osterferien, zu verzichten. Bitte informieren Sie sich in Ihrer Kita, wenn Sie Ihr Kind in der Notbetreuung haben, über den Stand.
Derzeit gehen wir davon aus, dass die weiteren Schließzeiten (z. B. in den Sommerferien) wie geplant umgesetzt werden.

Elternbeitrag, Essens- und Getränkegeld
Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat Regeln für die Förderungen bekannt gegeben, die zu mehr Klarheit und Sicherheit führen. Zur Frage der Elternbeiträge verweist es auf die Regelungen, die im jeweiligen Betreuungsvertrag getroffen sind. In unserem Betreuungsvertrag ist vereinbart, dass Rückerstattungen entfallen, da dieser Pauschalbetrag die Schließtage, sowie etwaige krankheitsbedingte Fehltage bereits berücksichtigt.

Nun haben wir die besondere Situation, dass die Kitas nicht geschlossen sind (Notfallbetreuung), wir aber die meisten Kinder nicht betreuen dürfen (Betretungsverbot). Unser Personal ist unverändert beschäftigt und auch weitere Kosten laufen voll weiter.

Es ist für uns alle wichtig, dass der Betrieb und das System der Kindertageseinrichtungen weiterlaufen, um nach dem Betretungsverbot für Sie alle die Betreuungsplätze wieder in vollem Umfang zur Verfügung stellen zu können.
Wir erhalten glücklicher Weise weiterhin die gesetzliche Förderung. Diese deckt aber nur einen Teil der Personal- und Betriebskosten. Ihre Elternbeiträge sind damit für uns ein wichtiger Faktor, um den Betrieb der Kita jetzt und vor allem dauerhaft sicherzustellen.

Aufgrund der Ausnahmesituation bitten wir Sie daher, zunächst Ihre Elternbeiträge weiter wie gewohnt zu leisten. Nach Stabilisierung der Gesamtsituation werden wir unverzüglich klären, wie mit den in der Zeit des Betretungsverbotes gezahlten Beiträgen zu verfahren ist. Sobald wir Klarheit haben, melden wir uns.

Das Verpflegungsgeld (Essen- und Getränkegeld) für den Monat April werden wir für alle Kinder nicht einziehen.

Wir wissen vor welchen Herausforderungen auch Sie als Familien gerade stehen. Wenn Sie sich in einer wirtschaftlichen Notlage befinden, sprechen Sie uns bitte direkt an. Wir suchen dann gemeinsame Lösungen. (Kontakt: Herr Krauß, Telefon (08 21) 450 17 – 212, matthias.krauß@ekita.net )

Wir freuen uns darauf, dass wir hoffentlich bald wieder im Normalbetrieb arbeiten können. Die Teams in den Kitas vermissen ihre Kinder und Sie sehr! Wenn wir in dieser Situation eng zusammen stehen und ein starkes Netzwerk sind, bekommen wir es hin. Gott segne Sie!

Mit freundlichen Grüßen
ekita.net gGmbH Geschäftsführung

Anka Leiner & Matthias Krauß

Tags: